Akkordeon Inhalt

Professur Integral Architecture
(1470) Institut für Gebäudelehre
Fakultät für Architektur
Technische Universität Graz
8010 Graz, Lessingstraße 25/IV

 

Anne Femmer
Univ.-Prof. MSc ETH Arch.
femmer@tugraz.at
T +43 (316) 873 6798

 

Florian Summa
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Arch.
summa@tugraz.at
T +43 (316) 873 6799

 

Alexander Barina
Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Arch.
barina@tugraz.at
T +43 (316) 873 6797

 

Studienassistentin:

Beatrice Koch
beatrice.koch@student.tugraz.at

24.05.2022 / ZWISCHENKRITIK: WELTEN IV

Gäste: Klemen Breitfuss (Raum und Gestalt, TU Graz), Sophia Walk (KIT, Karlsruhe)

Ort: Raum 130 B / WEBEX: 2731 538 3539 / PW: INTEGRALSS22

08.03.2022 / SEMESTERSTART: WELTEN IV

01.11.2021 / WELTEN III: BODYBUILDING

Vortragsrreihe WS 21/22

WEBEX: 27315383539 / PW: INTEGRALWS21

05.10.2021 / SEMESTERSTART: WELTEN III

29.11.–3.12.2020 / WORKSHOP: BESCHENKT II

01.06.2021 / WELTEN II: BLÜTEN

Vortrag: Samirah Kenawi

WEBEX: 1214400107 / PW: INTEGRALSS21

03.03.2021 / SEMESTERSTART: WELTEN II

16.12.2020 / ZWISCHENKRITIK: WELTEN I 

Gast: Sophia Walk (AKK, TU Graz)

WEBEX: 1212590018 / PW: INTEGRALWS20

23.11.–27.11.2020 / WORKSHOP: BESCHENKT I

07.10.2020 / SEMESTERSTART: WELTEN I 

Akkordeon Inhalt

Was für ein Paradox: Vier Semester lang möchte die Professur Integral Architecture Außenseiterin sein. Sie wird sich in Welten stürzen, die erstaunlich wenig mit Architektur zutun haben. Welten, von denen sie eigentlich keine Ahnung hat. Weil sie bisher nur sehr wenige Welten kennt. Als unbekümmerte Außenseiterin wird sie in diese anderen Welten eintauchen und unterschiedlichste Dinge dort aufsaugen. Und dann gleich das nächste Paradox: Vier Semester lang wird die Professur ganz nah an der Architektur sein. Hier ist sie keine Außenseiterin. Hier hört sie nicht mehr zu oder schaut hin, hier macht sie selbst. Sie brennt für Form, Gestalt und Ausdruck. Und hofft und ist sich ganz sicher, dass sie damit neue, intensive Welten erschaffen kann. Mit Zeichnungen, Bildern, großen Modellen und 1:1 Umbauten an unterschiedlichen Orten in Graz, erarbeitet in 2er Gruppen. Im Wintersemester 2020/21 geht es um Musik!

 

Teilnehmer*innen:
Annes Begovic, Jonah Burgsteiner,  Magdalena Ettinger, Christina Hain, Martina
Hausegger, Clara Hirzberger, Lena Kaschnig, Kerstin Neuhold, Benedikt Probstmeier, Florentine Rom, Ines Sagadin, Marie Schlederer, Maximilian Schlichtinger, Klara Schmidt, Sandra Sulzer

 

© Credits: Salvatore Ganacci / Thomas Struth, Ride, Anaheim, California, 2013 / Sun Ra Arkestra / Richard Wentworth, Making Do and Getting By, 2015 / Jeff Wall, Destroyed Room, 1978 / Sleaford Mods / Andreas Gursky, Kreuzfahrt, 2020 /
Edgar Varèse / Erregung Öffentlicher Erregung / Lee Friedlander, Self Portrait, New York City, 1968 / Johann Sebastian Bach / Candida Höfer, Barock Brasilien, 2005 / Jeff Wall, Invisible Man, 1999 / RZA / Anne Viebröck, Das Mansion am Südpol, Basel 2012 /David Lynch

Ines Sagadin / Marie Schlederer

in Kooperation mit der Terrassenhaussiedlung, Graz

Martina Hausegger / Florentine Rom

in Kooperation mit dem Botanischen Garten, Graz

Maximilian Schlichtinger / Sandra Sulzer

in Kooperation mit der Schneiderei „Neutor“, Graz

Magdalena Ettinger / Kerstin Neuhold

in Kooperation mit dem Theatercafé, Graz

Lena Kaschnig / Benedikt Probstmeier

in Kooperation mit der Heimgartenanlage „Stadt – Graz“

Jonah Burgsteiger / Clara Hirzberger / Klara Schmidt

in Kooperation mit der House of Prayer Mission, Graz

Annes Begovic / Christina Hain

in Kooperation mit Wittenhagen Teppiche, Graz

Was ist schöner als eine schnelle Skizze direkt zu bauen. Ohne Modell, ohne Visualisierung, ohne Bedenkzeit. Im Workshop entwerfen wir 10 Vordächer für die Gartenlauben der Heimgartenanlage Stadt Graz. Und bauen sie direkt vor Ort, mit Abstand, in 2er Gruppen. Niemand hat danach gefragt, niemand hat einen Auftrag erteilt. Das eröffnet Freiheiten für den Entwurf, denn: einem geschenkten Gaul…

 

Teilnehmer*innen:
Jonah Burgsteiner, Paula Cesteros Martin Delgado, Nieves Espin Nicolas, Constanze Feitzlmayr, Lukas Gattringer, Chrisitina Hain, Astrid Handler, Clara Hirzberger, Vanessa Ly, David Prackwieser, Nicole Pühringer, Ines Sagadin, Jakob Schadner, Marie Schlederer, Klara Schmidt, Martin Stirner, Alina Weschenbach, Luzia Zinganel

Christina Hain / Astrid Handler / Nicole Pühringer / Klara Schmidt / Alina Weschenbach

Jonah Burgsteiner / Lukas Gattringer / David Prackwieser / Martin Stirner

Astrid Handler / Clara Hirzberger / Vanessa Ly / Nicole Pühringer / Ines Sagadin / Marie Schlederer / Klara Schmidt

Constanze Feitzlmayr / Christina Hain / Paula Cesteros Martin Delgado / Nieves Espin Nicolas / Jakob Schadner / Luzia Zinganel

Akkordeon Inhalt

Was für ein Paradox: Vier Semester lang möchte die Professur Integral Architecture Außenseiterin sein. Sie wird sich in Welten stürzen, die erstaunlich wenig mit Architektur zutun haben. Welten, von denen sie eigentlich keine Ahnung hat. Weil sie bisher nur sehr wenige Welten kennt. Als unbekümmerte Außenseiterin wird sie in diese anderen Welten eintauchen und unterschiedlichste Dinge dort aufsaugen. Und dann gleich das nächste Paradox: Vier Semester lang wird die Professur ganz nah an der Architektur sein. Hier ist sie keine Außenseiterin. Hier hört sie nicht mehr zu oder schaut hin, hier macht sie selbst. Sie brennt für Form, Gestalt und Ausdruck. Und hofft und ist sich ganz sicher, dass sie damit neue, intensive Welten erschaffen kann. Mit Zeichnungen, Bildern, großen Modellen und 1:1 Umbauten an unterschiedlichen Orten in Graz, erarbeitet in 2er Gruppen. Im Sommersemester 2021 geht es um Ökonomie und den Entwurf eines Wohnhauses für 99 Personen!

 

Teilnehmer*innen:
Gregor Andree, Vincent Grömer, Kerstin Kohlfürst, Franziska Nuber, Martin Raid, Fabian Rigler, Michael Schöllauf, Elisabeth Strametz, Helene Thümmel, Viktoriya Yeretska

© Credits: Hiroshi Sugimoto, Ligurian Sea, 1993 / Samirah Kenawi, Falschgeld, EWK Verlag, 2009 / Philipp Schaerer, Composite No 1, 2015 / John Rawls, Eine Theorie der Gerechtigkeit, Suhrkamp, 1979 / Casa dei Crescenzi, Rome / Dirk von Gehlen, Mashup, Suhrkamp, 2011 / Thomas Struth, The Consolandi Family, 1996 / Andreas Gursky, Atlanta, 1996 / Armen Avanessian, #Akzeleration, Merve Verlag, 2013 / SITE, Best Store, Houston, 1975 / Thomas Piketty, Kapital und Ideologie, C.H. Beck Verlag, 2019 / Cindy Sherman, Untitled #574, 2016 / Palazzo Ruccelai, Florence, 1458/ Stephanie Kelton, The Deficit Myth, PublicAffairs, 2020 / Donato Bramante, Design for St. Peter, Rome, Uffizien Florenz – U A 20, 1506

Martin Raid

in Kooperation mit der LFS Grottenhof, Graz

Fabian Rigler / Michael Schöllauf / Vincent Grömer

in Kooperation mit der LFS Grottenhof, Graz

Franziska Nuber / Elisabeth Strametz

in Kooperation mit der Gärtnerei Krobath, Graz

Gregor Andree

in Kooperation mit dem Fernheizkraftwerk, Graz

Kerstin Kohlfürst

in Kooperation mit dem Bildungshaus Schloss St. Martin, Graz

Viktoriya Yeretska

in Kooperation mit der Rösselmühle, Graz

Akkordeon Inhalt

Was für ein Paradox: Vier Semester lang möchte die Professur Integral Architecture Außenseiterin sein. Sie wird sich in Welten stürzen, die erstaunlich wenig mit Architektur zu tun haben. Welten, von denen sie eigent-lich keine Ahnung hat, weil sie bisher nur sehr wenige Welten kennt. Als unbekümmerte Außenseiterin wird sie in diese anderen Welten eintauchen und unterschiedlichste Dinge dort aufsaugen. Und dann gleich das nächste Paradox: Vier Semester lang wird die Professur ganz nah an der Architektur sein. Hier ist sie keine Außenseiterin. Hier hört sie nicht mehr nur zu oder schaut hin, hier macht sie selbst. Sie brennt für Form, Gestalt und Ausdruck. Und hofft und ist sich ganz sicher, dass sie damit neue, intensive Welten erschaffen kann. Mit Zeichnungen, Bildern, großen Modellen und 1:1-Umbauten an unterschiedlichen Orten in Graz, erarbeitet in Einzelarbeit oder 2er Gruppen. Im Wintersemester 2021/22 geht es um Sport!

 

Teilnehmer*innen:
Giovanni Brunetti, Elma Draganovic, Philipp Frank, Amalia Grigorie, Johannes Huboi, Amina Huskic, Monika Ivancic, Moritz Kolitsch, Veronika Novak, Sali Ren

© Credits: Virgil Abloh, Something‘s Off; Arnold Schwarzenegger; Karl-Heinrich Bette: Sportsoziologische Aufklärung; Anna von Boetticher; Pamela Reif; Haus Ziegelried, Elemér Zalotay; Muhammad Ali; Elfriede Jelinek, Ein Sportstück; Gottfried Semper, Rekonstruktion des Parthenon; Jürgen Martschukat, Das Zeitalter der Fitness; Adidas x Ivy-park, Beyoncé; Andreas Gursky, Dortmund; Jörg Scheller, No Sports!; Andreas Gursky, Klitschko; Antje Hüter-Becker / Mechthild Dölken, Biomechanik, Bewegungslehre, Leistungsphysiologie, Trainingslehre   

Elma Draganovic / Amalia Grigorie

in Kooperation mit der Graz International Bilingual School, Graz

Giovanni Brunetti / Philipp Frank

in Kooperation mit dem Bad Straßgang, Graz

Johannes Huboi / Moritz Kolitsch

in Kooperation mit dem Grazer SC Straßenbahn

Veronika Nowak / Sali Ren

in Kooperation mit dem Allgemeinen Turnverein Graz

Amina Husic / Monika Ivancic

in Kooperation mit der STIWOG, Graz

Nichts manipuliert einen Raum oder ein Objekt schneller als Farbe. Die Farbe lassen wir uns direkt vom Hersteller sponsorn. Damit beglücken wir gemeinnützige Organisationen in Graz und beschenken sie mit unserer Arbeitsleistung. Fünf Tage werden wir direkt vor Ort malern und dabei entwerfen. Nicht einfach weiße Wände: Wir wollen in die Architekturgeschichte schauen und versuchen, den Reichtum von Farbe und Formen in die vorgefundenen Räume zu transportieren. Alles wird mit einbezogen: Wände, Decken, Türen, Möbel. Unser Ziel ist das Gesamtkunstwerk, nicht das Fragment. Wir freuen uns auf viele tatkräftige Studierende!

NACHTRAG: Schade, pandemiebedingt nun also doch nicht gemeinsam und auch nicht vor Ort. Dafür umso mehr Vielfalt: 20 gefundene Möbelstücke – 20 architektonische Steilvorlagen – 20 Versuche die beiden Welten nur durch Farbe zu synthetisieren.

Herzlichen Dank an Sikkens / Akzo Nobel Coatings GmbH und MAUTNER – Alles Farbe für das Sponsoring der Farben und Malerutensilien!

 

Teilnehmer*innen:
Clemens Blaickner, Elena Derntl, Xaver Hartl, Danja Hasewend, Stefan Hochhofer, Hermann Hofer, Lena Kaschnig, Katharina Klug, Esther Krampl, Bletina Krasniqi, Lukas Meikl, Paula Möller, Visar Postoseli, Benedikt Probstmeier, Lena Rothenwänder, Anna Schmitz, Shqipërie Thaçi, Lisa Wagenthaler, Jakob Waltl, Bettina Zengerer

© Credits: Helvetia St. Gallen, HDM; Katsura-Villa Nishikyo-ku; Helvetia St. Gallen, HDM; Meisterhaus Kandinsky-Klee Dessau; Hufeisensiedlung Berlin, Bruno Taut; Two Exploded Cabins For A Dialog, Daniel Buren; Villa Müller, Adolf Loos; Meisterhaus Gropius, Dessau; Haus Schröder, Gerrit Rietveld; House IV, Peter Eisenman; Siedlung Onkel-Toms-Hütte Zehlendorf, Bruno Taut; Meisterhaus Kandinsky-Klee Dessau; Landhaus Khuner, Adolf Loos; Selected Floors, Jim Lambie; Villa Müller, Adolf Loos

 

Lisa Wagenthaler

Shqipërie Thaçi

Benedikt Probstmeier

Lena Kaschnig

Jakob Waltl

Katharina Klug

Clemens Blaickner

Stefan Hochhofer

Xaver Hartl

Lena Rothenwänder

Danja Hasewend

Bletina Krasniqi

Akkordeon Inhalt

Zwei Protagonist*innen werden uns im Sommersemester 2022 begleiten: Holz und Zeit. Holz als Baumaterial bietet uns die Chance, Architektur nicht als fertiges Produkt zu denken, sondern als zeitlichen Prozess. Architektur in diesem Sinne ist nie fertig: Sie erwächst, wird geschützt und gepflegt, verrottet dennoch, wird wieder repariert und konserviert – bis jemand um die Ecke kommt und feststellt: eigentlich müsste alles ganz anders sein, dürfte dieses oder jenes gar nicht sein wie es ist, sollten Dinge umgeordnet, korrigiert und vielleicht auch wieder zerstört werden. Das Semester wird wie ein Zeitraffer sein: alles im stetigen Wandel. Im Studio werden Holzhäuser als große Modelle enstehen, die schon am nächsten Tag ganz anders aussehen könnten. Mittels Fotografien, Filmen und Zeichnungen werden wir versuchen, kurze Augenblicke in diesem Prozess festzuhalten. Wir freuen uns auf experimentierfreudige Studierende!

 

Teilnehmer*innen:
15

© Credits: Archivio Penone. Giuseppe Penone bei der Arbeit an „Cedro di Versailles“ (2000-2003) in seinem Turiner Studio.

Kennt ihr das auch, die kleinen Fehler und Probleme die einem im Alltag begegnen, mit denen man sich arrangiert und deren Lösung man auf später verschiebt? Wir haben eine gemeinnützige Organisation in Graz gefunden, die das nur allzu gut kennt und die wir mit euch zusammen mit unserer Arbeitsleistung unterstützen möchten. Fünf Tage werden wir direkt vor Ort reparieren, stabilisieren, revidieren und neu probieren, sägen, hämmern, bohren, schrauben, malern und kleben. Zum Schluss nehmen wir uns dann noch genug Zeit, um unsere Werke fotografisch zu dokumentieren. Vor nichts machen wir halt, kein Problem ist zu groß oder zu klein: Leckende Regenrinnen, klemmende Türen, kleine Anpassungen und Vebesserungen. Unser Ziel ist die einfache, direkte Lösung und die darin verborgene Schönheit. Wir freuen uns auf viele tatkräftige Studierende!

 

Teilnehmer*innen:
20

© Credits: Richard Wentworth, „Making Do and Getting By“

 

Sabrina Hofer & Johanna Kremser

Maria Lesjak & Lukas Schneider

Lukas Petautschnig & Kushtrim Vishi

Michael Dengg & Hanna Helm

Ailin Bahtijarevic & Julia Pelzl

Maria Mehareb & Sarah Schmidleithner

Susanne Marhold & Pia Riepl

Michael Dengg & Hanna Helm